Am 15.06.2020 um 08:17 schrieb Fritz Hinterberger <fritz.hinterberger@seri.at>:
Liebe Genoss*innen,
Länger habt Ihr jetzt schon nichts von uns gehört. Wir hoffen, ihr seid gut durch die Zeit gekommen und wartet jetzt schon ganz gespannt darauf, mit cooppa wieder so richtig durch zu starten. Oder etwa nicht?
Cooppa existiert jetzt seit 2 Jahren – vor drei Jahren haben wir ihre Gründung beim Pfingstsymsposium in Schrems beschlossen. Leider sind wir mit unserer Initiative nicht so weit gekommen, wie wir es uns gewünscht haben.
Wir hatten viele gute Ideen, schöne Artikel, wenige interessante Projekte – aber geschäftlich …
Wir denken daher, dass es Zeit ist, uns zu entscheiden: es jetzt wirklich machen, oder sein lassen! Dies auch, wie uns die erste Revision ins Haus steht, zu der wir laut Genossenschaftsgesetz verpflichtet sind.
Zwar haben wir 2018/19 nicht mehr ausgegeben als eingenommen, aber alles auf so geringem Niveau, dass sich die Frage stellt, ob wir wirklich weiter in den Genossenschaftsverband einzahlen, die Revision bezahlen, womit schon ein paar Tausender zusammen kommen.
Außerdem müssen wir Christian bezahlen, der sich vorbildlich um das einstellen der Artikel und deren Verbreitung in den Sozialen Medien kümmert und 200€ Miete im Monat für den Schreibtisch im SERI-Büro sollten auch aufgebracht werden. Mehr Kosten haben wir eh nicht, aber so war es ja nicht Gedacht. Wir wollten uns ja zumindest ein geringes Einkommen schaffen mit cooppa.
Manfred und ich sind sich einig, dass wir es noch einmal versuchen wollen – jetzt aber ernsthaft! Eine Genossenschaft hat aber nur Sinn, wenn es zumindest einige Genoss*innen gibt, die dabei sind.
Auch stellen wir fest, dass wir das, was wir alle sonst tun, nicht bündeln und so ALLE unter unseren Möglichkeiten bleiben. Was für einen Sinn hat es, wenn Videos, die wir produzieren, 100 oder 200 Menschen gesehen haben. Das lohnt den Aufwand nicht.
Um das zu besprechen, laden wir Euch für den Montag, den 22.6., um 15 Uhr zu einer zoom-Besprechung
Meeting-ID: 201 703 409
Passwort: 063893
Eine Möglichkeit, zusammen zu wirken, sehe ich ganz aktuell! Das Klimavolksbegehren!!! Ich habe aktuell die Sorge, dass sehr wenige Menschen die Eintragungswoche nutzen werden und versuche gerade, all meine Hebel zu nutzen, das noch zu verbessern. Cooppa könnte da nicht nur eine entscheidende Rolle spielen, die vielen verteilten Aktivitäten, die es in den nächsten 2 Wochen dafür geben wird, zu verbreiten, sondern damit auch selbst bekannter zu werden. Wenn jede*r von uns einen Beitrag dazu leistet, würde uns allen und der Klimabewegung insgesamt sehr helfen. 650.000 Unterschriften werden gebraucht, um zumindest unter die 10 erfolgreichsten zu kommen. Davon haben wir noch nicht einmal 20%. Andererseits: Wahlkämpfe werden in den letzten 2 Wochen gewonnen (oder verloren). Es ist also noch genug Zeit – nutzen wir sie!
Wenn Ihr dazu Ideen habt, meldet Euch bitte auch schon vor dem 22. bei Fritz
Herzlichen Dank!
Eine schöne Woche wünschen Euch
Fritz & Manfred
Ich unterstütze das Klimavolksbegehren – bitte unterstützt es auch!
!!! https://klimavolksbegehren.at/mitmachen!!!
Übrigens haben wir eine neue website – unter der alten Adresse www.seri.at.

Dr. Friedrich Hinterberger
Gründer/Vorsitzender
Sustainable Europe Research Institute (SERI)
https://www.seri.at

SERI Nachhaltigkeitsforschungs und -kommunikations Netzwerk
ZVR-Zahl 215027957, Serien Nr. 465297 BPD Wien
Schwarzspanierstraße 4/4, 1090 Wien
M: +43 699 19 69 07 28
W:http://seri.at/FH/www.hinterberger.com