stell Dir vor, es ist…

Klimavolksbegehren und keine*r geht hin.

Noch 14 Tage bis zur Eintragungswoche, schreibt das KVB heute auf Facebook. Also noch 21 Tage und ein paar Stunden bis deren Ende. Die 100.000 Unterschriften, die erforderlich sind, um im Parlament behandelt zu werden, hat die Initiative dem Vernehmen nach schon erreicht. Reicht das nicht schon?

Immer wieder höre ich in den letzten Tagen: „ich hab eh‘ schon unterschrieben.“ Das reicht nicht! 45 Volksbegehren hat es bislang gegeben. 36 haben die 100.000 erreicht. Um unter die ersten 30 zu kommen müßten es schon 200.000 Unterschriften werden. Das schaffen wir leicht!

Hier ist die ganze Liste. Ein Ausschnitt dieser Liste, wird am Abend des 29.6. sicher in der „Zeit im Bild“ gezeigt mit einem hervor gehobenen „Klimavolksbegehren“. Als gelernter Österreicher weiss ich, dass das, was dann am meisten zählt, der Platz im Ranking ist. Um unter die ersten 10 zu kommen, brauchen wir schon 627.560 Unterschriften – und wären damit vor dem Pensionsvolksbegehren von 2006 und hinter dem Frauenvolksbegehren von 1997. Keine schlechte Gesellschaft.

Das muss das Ziel sein – Minimum! Eines der erfolgreichsten Volksbegehren ever. Und ich fürchte, wenn wir weit darunter liegen, wirkt sich das negativ auf die gesamte Bewegung aus und auch auf die Möglichkeiten, in der Bundesregierung eine starke Klimapolitik durchzusetzen. 

Ist das noch zu schaffen? Ich glaube, ja! Wahlen werden auch in den letzten Wochen vor dem Wahltermin entschieden. Davor wissen viele noch nicht, wen sie wählen wollen. Wir haben heute zum ersten Mal nach 3 Monaten das SERI-Büro wieder geöffnet und uns daran gemacht, das Klimavolksbegehren zu unterstützen, vor allem via Scientists4Future.

Ich möchte in den nächsten 21 Tagen alles tun, um möglichst viele Menschen davon zu überzeugen, dass es jetzt darum geht, das #Klimavolksbegehren zu unterstützen. Please join us!